Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2004

Die Kirche Wirkt – D K W

Adventsbasar und 1. Musikalisch-Literarischer Abend, Dezember 2004


SchiffDie Kirche in Ruhla – ein Gebäude, oder zwei? - wenn sie nachts in der Dunkelheit von ihren erhöhten Plätzen herunterstrahlen, wirken sie sehr schön in unserem Stadtbild. Auch tags verschönern sie den Anblick unserer verwundeten Stadt.
Und wie sie manchmal so ein tröstlicher Anblick sind, eine Wohltat für das umherschweifende Auge, das in Ruhla nicht wenige Wunden erblicken muß, die auch auf entsprechende menschliche Schicksale hinweisen, so möchte auch die Kirche ideell wohltun. Damit man sehen kann, dass sich auch tatsächlich etwas Konkretes hinter solchen Worten verbirgt, hat man jetzt in der Gemeinde die konkreten Tätigkeiten auf einen, besser gesagt drei Nenner gebracht.

BesucherDie Kirche wirkt, D-K-W, in Diakonie, Kultur und (der einen) Welt.
Diakonie: wir helfen einander.
Die Gründung eines ambulanten Hospizdienstes in Trägerschaft der Ev. Gemeinde Ruhla ist geplant. Aber es gibt ja noch so viele Möglichkeiten, einander zu helfen.
(Eine)Welt: wir helfen anderen auf der Welt, denen es schlechter geht als uns.
Kultur: wir feiern zusammen – in Ruhla.

Waffelbacken mit NikolausDas sog. Seitenschiff der Concordia-Kirche in Ruhla ist jetzt soweit fertig, dass in einem schönen Raum Begegnungen stattfinden können. An unserem Bazar-Tag (27.11.) wurde es im Gottesdienst mitgesegnet, zusammen mit 3 neuen Gemeindegliedern, die wieder in die Kirche eingetreten sind.
Fairer HandelDanach gab es ein gutes Beisammensein mit Kaffee und Kuchen, Verkauf von Selbstge- basteltem und Kränzen (leider in diesem Jahr nicht ganz so viele, weil einer unserer wichtigsten Helfer ziemlich krank war – gute Besserung weiter!), sowie Waren aus einem kleinen Angebot aus dem Fairen Handel, das weiter bestehen bleiben soll.
Es gab auch etwas Unterhaltung in Form eines höchst komplizierten, aber schließlich von allen gemeinsam gelösten und gesungenen (!) Weihnachtsrätsels. Das Kirchenschiff sah so wunderschön hell aus mit seinem strahlend neuen Anstrich, wirklich richtig einladend und hat als Raum eine so gute Ausstrahlung, dass alle sich wohl fühlten.

BesucherAuch bei der zweiten Veranstaltung (am 2.12.) in dem erneuerten Raum, die ebenfalls unter dem Zeichen der Einweihung stand, dem musikalisch-literarischen Abend, veranstaltet von dem Inhaber der neuen Ruhlaer Buchhandlung LeseLust, Herrn Dr. Heber, Dr. Heber und Sängerinnenherrschte bei den anrührenden Weih- nachtsgeschichten eine heitere und gleichzeitig besinnliche, eine freundliche und warme Atmosphäre, wie sie zur Ehre des neu eingeweihten Kirchenschiffes gar nicht schöner hätte erfunden werden können.
Die beiden Musikerinnen, Jenny König (Gesang) und Marie-Luise Fischer (Klavier und Gesang) trugen z.T. sehr bekannte Weihnachtslieder so frisch, unverbraucht und überzeugt vor, dass man auch an altbekanntem seine Freude hatte.

AuditoriumDie Kirche soll wirken, dass man etwas davon spüren kann. Wir danken allen Helfern, Mitwirkenden und auch den Besuchern dafür, dass sie an dieser Stelle mithelfen, diese Wirkung spürbar zu machen.

Andrea Pawlitzki