Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2005

Bishop’s Gbevivi Choir, Ho (Ghana) – „Der erste Mensch“


Der erste Mensch ist bei uns Adam, in Ghana ein Häuptling. Die ghanesische Version des biblischen Motivs konnte man am vergangenen Samstag in der Winkelkirche erleben.

Der ChorDie Reihe „Kultur im Winkel“ erlaubte dieses Mal einen Blick auf eine völlig andere Kultur. 17 junge Schüler aus Ghana (Afrika) besuchten auf ihrer Deutschlandtournee Ruhla. Ihr Interesse ist es, ihre eigene Kultur kennen zu lernen und zu bewahren, indem sie die Tänze und die Musik der Tradition ihres Landes zunächst selber erlernen und schließlich aufführen. Auf einer mehrere Monate dauernden Deutschlandreise zeigen sie in Workshops und Aufführungen Kindergartenkindern, großen und kleinen Schülern, Kirchengemeinden bis hin zu Auftritten auf Kirchentagen ihr Können und verbreiten dabei viel Fröhlichkeit und die Atmosphäre ihres Landes.

„Es ist eben nicht immer nur so, dass wir Afrika helfen und Geld geben sollen, nein, hier kommen Menschen aus Afrika auch mal hierher und bringen etwas mit!“ sagt Angela Schmalstieg, die sich seit Jahren ehrenamtlich um das deutsche Tourneeprogramm der Gruppe, die in ihrem Land den Rang von Profis hat, bemüht und diese bei ihren anstrengenden Reisen begleitet.

Der ChorSo konnte man von Samstag bis Montag einen Hauch von Afrika in Ruhla erleben. Das Musical vom ersten Menschen, der erwacht, sich als Häuptling zunächst ein Volk erwählt, der dann merkt, dass ihm etwas fehlt und von seinem Minister schließlich eine Frau zur Erfüllung seiner Sehnsüchte ausgesucht bekommt, wurde von 120 Konzertbesuchern, von denen einfach einige zum Mittanzen auf die „Bühne“ geholt wurden, sehr begeistert aufgenommen.
Am Schluß mußten Zugaben nicht erklatscht werden, sondern es wurde einfach erörtert, ob noch ein Stück gesungen werden sollte und noch eins und noch eins... so locker war die Atmosphäre der Aufführung.

Am Sonntag bereicherte die Gruppe den Familiengottesdienst ebenfalls mit Segens- und Lobtänzen und -gesängen und am Montag, so als ginge ihnen die Kraft nie aus, veranstalteten sie noch einen Workshop im Albert-Schweitzer-Gymnasium. Zwischendurch brachten sie noch einem Geburtstagskind, dessen Sohn sie zufällig im Ruhlaer Schwimmbad getroffen hatten, und der die Idee hatte, die Gruppe einzuladen, ein ausgedehntes Ständchen.

Der ChorDie jungen Menschen konnten hier in Ruhla Kollekten von insgesamt 550 € einsammeln, die in ihrer Heimat einem Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche zugute kommen. Wir wünschen ihnen, dass ihnen ihre Kraft und ihr Idealismus erhalten bleiben, der Gruppe sowie den Gebern Gottes Segen.

Andrea Pawlitzki

Weiter Impressionen finden Sie unten in unserer kleinen Fotogalerie.
Sie sehen Bilder von den beiden Veranstaltungen in der Kirche sowie von dem Ständchen bei dem Geburtstagskind und dem Workshop im Albert-Schweitzer-Gymnasium.

Klicken Sie auf die Fotos, um dieselben vergrößert zu sehen. Von dort gelangen Sie zurück zu dieser Seite, wenn Sie die „Zurück“-Taste Ihres Browsers betätigen.


Eine Veranstaltung im Rahmen unseres DKW-Projektes



Thür. Landeszeitung, 5.7.2005