Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2005

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden 2005


Vor dem GottesdienstMan singt ;-)Am Sonntag „Jubilate“ (17.04.) stellten sich die Konfirmanden dieses Jahres mit einem Gottesdienst der Gemeinde vor.
Genau genommen war es ja schon der zweite Gottesdienst, den die Konfirmanden vorbereitet und durchgeführt hatten. Den ersten haben wir im November 2004 im Ergebnis einer Rüstzeit nach Luxemburg erlebt.

Nach dem GottesdienstDiesmal stand im Mittelpunkt das Ergebnis konfirmandlichen Nachdenkens über die Bedeutung des Glaubensbekenntnisses. Sprich: die Jungs haben im Vorfeld überlegt, wie sie für sich das Glaubensbekenntnis so formulieren würden, daß es ihrem persönlichen Bekenntnis entspricht.

Wir haben im Unterricht zusammengetragen, was jeder einzelne formuliert hat und die einzelnen Aussagen dann zu einem Bekenntnis zusammengefügt, in dem sich jeder wiederfand. Das Ergebnis steht nun hier:
 

Glaubensbekenntnis
der Ruhlaer Konfirmanden der 8. Klasse des Konfirmandenjahrganges 2005




 


Ich glaube an Gott, der die Welt und das Leben auf ihr schuf.
Vor ihm sind alle Menschen gleich und er kennt jeden Menschen und ist für alle da.
Er gibt mir die Kraft zum Leben und hilft mir in allen Lagen meines Lebens.
Mit ihm rede ich in der Kirche und danke ihm.

Ich glaube an Jesus Christus, den Sohn Gottes. Er wurde Mensch und weiß deshalb, wie die Menschen leben und fühlen. Er vertraute auf Gott und ordnete sich seinem Willen unter. Er setzte sich für die Menschheit ein, half den Benachteiligten und bezahlte dafür mit seinem Leben. Damit zeigte er den Menschen, wie man Nächstenliebe übt. Zu ihm können alle Menschen beten, denn durch seinen Tod am Kreuz hat er ihnen alle Schuld abgenommen.

Ich glaube an den Heiligen Geist, den ich nicht sehen kann aber trotzdem fühle, daß er bei mir ist. In ihm fühle ich mich sicher und für immer geborgen.
Ich glaube an die Gemeinschaft der Christen, mit der ich zu Gott bete.

Ich hoffe auf und glaube an ein Leben nach dem Tod und das ewige Leben. Und ich glaube daran, daß Gott mir meine Sünden vergibt.

Amen.
 




 


Das KaffeetrinkenKaffeetrinkenNachdem die Konfirmanden das Bekenntnis ihres Glaubens mit der Gemeinde gebetet hatten, sangen sie noch das Lied zur Jahreslosung 2005 „Ich habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhört“ in der Vertonung von Gerhard Schnitter.

Wir wünschen den Jugendlichen von Herzen, daß sie ihr Glaube, den sie in diesem Gebet formuliert haben, tatsächlich nicht aufhört und sie ein Leben lang trägt!


Die KonfisJa, nach getaner Arbeit versammelte sich die Gottesdienstgemeinde mit den Konfirmanden und deren Eltern zu einem anschließenden Kaffeetrinken im Seitenschiff der Concordia-Kirche. So ist es Brauch in Ruhla und es war eine nette Runde.
Kollekte sammeln macht am meisten SpaßNun schauen wir schon aus nach dem Konfirmationsgottesdienst an Pfingsten, wo ein Lebensabschnitt endet und hoffentlich ein neuer für die Jugendlichen in unserer Gemeinde beginnt!