Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2007

Kia Ora Neuseeland


Hallo Neuseeland, so ungefähr heißt die Überschrift im Deutschen.
Zum zweiten Mal im April gingen die Besucher unserer Kirche auf Reisen, wenn auch nur gedanklich und per Bild. Erlebten sie Mitte April eine Reise durch Ruanda, so ging es diesmal ans andere Ende der Welt: nach Neuseeland, 20 reine Flugstunden von hier entfernt.
Frau Schulz, die ein knappes Jahr einen Arbeits-Urlaub in Neuseeland verbrachte, ließ uns an ihren Erlebnissen durch Bilder und Berichte teilhaben.
Eine interes- sante Reise war es in ein Land, das etwa so groß wie Deutschland ist, aber nur 4% der Einwohnerzahl Deutschlands hat. Man kann sich also unschwer vorstellen, welch paradiesische Zustände auf dieser Insel noch herrschen, die durch tektonische und vulkanische Aktivitäten entstanden ist: weit und breit keine Zivilisation, unberührte Natur, einfach traumhaft!
Und so beeindruckend waren auch die Bilder, die die Besucher zu sehen bekamen. Weite Flächen mit tiefblauen Gewässern, sanften Hügeln und steilen Bergen, rauschende Gewässer, eine üppige Flora – und Schafe über Schafe.
Dagegen kein Zivilisationsmüll und -dreck, keine die Landschaft, Luft und Wasser verschandelnden und verpest- enden Kraftwerke oder sonstige technischen „Errungen- schaften“. Schon das Betrachten der Bilder war eine Erholung der Seele. Wie muß es dann dort in natura sein?
Jedenfalls wird bei dem einen oder anderen wohl die Reiselust geweckt worden sein – wären da nicht die Mittel, die vielleicht nicht für eine solche Reise zur Verfügung stehen, oder die 20 Stunden, die man in eine fliegende Sardinenbüchse eingezwängt ist...
So war dieser visuelle und gedankliche Ausflug wenn auch kein Ausgleich für das persönliche Erlebnis, doch aber in jedem Fall einmal Zeit für das Abschütteln des Alltags und für einen anderthalbstündigen Traum vom anderen Ende der Welt. Vielen Dank dafür!