Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2008

Gemeindefest im Zeichen von V3 - Jubiläen mit einer Fülle
von Ereignissen


Die Ev. Kirchgemeinde Ruhla feierte am 30. August 2008 ihr Gemeindefest. Es stand in diesem Jahr ganz im Zeichen partnerschaftlicher Jubiläen. V³ steht für „Verliebt, Verlobt, Verheiratet“.
Im Vorfeld waren Paare und Pärchen eingeladen, sich für eine Segnung im Gottesdienst anzumelden. Schließlich waren es zehn Paare, die der Einladung folgten. Da feierte man die „Petersilienhochzeit“ (12 ½ Jahre), die „Porphyrhochzeit“ (33 Jahre) oder „Porzellanhochzeit“ (20 Jahre), aber auch das „Zuckerjubiläum“ (6 Jahre verliebt) oder das „Papierjubiläum“ (1 Jahr verlobt). Ein Paar feierte gar die „Grüne Hochzeit“, nämlich die kirchliche Trauung.
Doch nicht genug damit wurden in dem Gottes- dienst noch zwei Kinder und eine Jugendliche getauft. Ein großer Auftakt mit vielen Beteiligten. Pfarrer Neumann von der Partnergemeinde Hildrizhausen bei Stuttgart war angereist und half mit, dazu Pastorin Stötzner aus Eisenach, die den Part der Trauung übernahm (denn es war der Ortspfarrer, der getraut wurde ), Frau Hönsch aus Eisenach traktierte kräftig die Orgel und dazu sorgten die vielen Helfer für ein gelungenes Fest.

Am Nachmittag sorgte eine Märchenerzählerin im Pfarrhaus bei den Kindern für Spannung während nach dem Kaffeetrinken in der Kirche derweilen Gemeindeglieder und Gäste das bunte und reichhaltige Nachmittagsprogramm mit Gedichten in Hoch- und Rühler Deutsch, Gesängen (eine besondere Einlage war „Mercedes Benz“ von Janis Joplin!) und Sketchen gestalteten. Wie im Fluge verging die Zeit und schon war der Abend heran, bei dem ein Spanferkel und Bratwürste, dazu ein reiches Maß an Getränken, auf den Verzehr warteten.
Bei herrlich- stem Wetter saßen die Gäste in oder vor der Kirche, je nach Belie- ben, bevor die Ruhlaer Band „b-flat“ unter Leitung von Peter Montag swingend und jazzend in der Kirche aufspielte. Bis in die Nacht saßen die Gäste zusammen und lauschten der Musik einer Band von Jugendlichen, die recht trefflich zusammen musizierten, oder schwatzten draußen vor der Tür im Angesicht eines wärmenden Schwedenfeuers.
Es war ein rundum schönes Gemeindefest und wir danken allen fleißigen Helfern sehr herzlich für ihre Mühe! Dazu unserem HErrn, der an diesem Tag so herrliches Wetter zum guten Gelingen bescherte.
Bei all unserem Feiern vergaßen wir auch nicht Gutes zu tun, wie es für ein christliche Gemeinde selbstverständlich ist: Die Kollekten des Gottesdienstes und des musikalischen Abends (ein Dank an die Band, die auf ein Honorar verzichtete!) sowie die Einnahmen aus dem Kaffeetrinken waren für die Sanierung der Orgel bestimmt, es kamen 871,50 € ein. Das Hochzeitspaar hatte Essen und Trinken gestiftet und auf Geschenke verzichtet (man hat ja schon alles ) und stattdessen um Spenden für das Kinder- und Jugendzentrum in Ruanda gebeten. Alles in allem kamen dafür 934 € ein. Allen Spendern herzlichen Dank!
Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er Dir Gutes getan hat!