Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2008

Stützmauer hinter der Concordia-Kirche erfolgreich saniert


Am Montag, 23. Juni 2008, fand die Abnahme der Bauarbeiten statt. In den letzten vier Wochen wurde die Stützmauer hinter der Concordia-Kirche in Ruhla saniert. Nun erstrahlt sie nicht nur in neuem Glanze, sondern übt vor allem wieder ihre eigentliche Funktion aus: nämlich den Friedhofshang in gebührendem Abstand von der Kirche zu halten.
Stützmauer vor der SanierungDie vorhandene Natursteinmauer wurde gereinigt, mit Mörtel ausgespritzt und danach eine innerirdische Verankerung gebaut, so daß die Mauer äußerlich unverändert erhalten bleibt. Die Arbeiten führt dieselbe Firma aus Glauchau in Sachsen aus, die schon die Friedhofsmauer längs der Gottesgabe mit einem Spezialverfahren saniert hat. Eine ähnliche Technik wurde auch an unserer Stützmauer angewandt.
Stützmauer nach der SanierungWir danken allen herzlich, die die Sanierung der Mauer mit ihrer Spende unterstützt haben! Dank ihres Einsatzes ist die Finanzierung der Mauersanierung gesichert. Nun können wir uns ganz und voll auf die Orgelsanierung konzentrieren. Dafür bitten wir um Ihre Unterstützung!
Von den veranschlagten rund 90.000 € hat die Ev. Kirchgemeinde gut ein Drittel selbst zu finanzieren: ein dicker Brocken. Wer diesen Eigenanteil mit einer Spende stärken will, kann diese auf das Konto der Ev. Kirchgemeinde Ruhla bei der Wartburgsparkasse, Kontonummer: 26638, BLZ 840 550 50, Verwendungszweck: Orgel, überweisen.
Im Jahr 2011 feiert die Gemeinde das 350jährige Bestehen der in Deutschland einzigartigen Winkelkirche. Bis dahin hofft sie, mit Ihrer Hilfe die anstehenden Sanierungsarbeiten abgeschlossen zu haben. Herzlichen Dank!