Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2008

Zieleinlauf „Weihnachtsmarkt“


Nach einem ereignisreichen Jahr hat der Ökumenische 1Welt-Kreis im Erbstromtal mit seinem Informationsstand zum Ruhlaer Weihnachtsmarkt am 6. Dezember 2008 den Endspurt für dieses Jahr geschafft. Eine Woche zuvor noch beim Advents- basar der Ev. Kirchgemeinde mit kleinem „Aufgebot“ an- wesend, zogen die fleißigen Helfer des Kreises noch einmal alle Register, um den Besuchern des Weihnachtsmarktes Kaffee und Kuchen anzubieten, damit noch ein paar Euro für das Kinder- und Jugendzentrum in Nyagatare in Ruanda einkommen.
In Gesprächen sollten Informationen über Land und Leute und das Anliegen des Projektes vermittelt werden und für die (vor)weihnachtliche Zeit bot der Stand noch ein paar Kleinigkeiten feil.
Zum Glück besserte sich das Wetter nach reichlich Schneeregen am Morgen gegen Mittag, so daß der Nachmittag trocken blieb und sich etliche Besucher aus der guten Stube auf den Markt locken ließen. Die Händler, die morgens wegen der Witterung wieder abgedreht waren, waren wohl doch zu verzagt gewesen.
Nach den Erfahrungen der letzten Jahre gingen unsere Mitstreiter mit gedämpften Erwartungen an die Aufnahme- freudigkeit von Informationen über unser Projekt seitens der Marktbesucher in den Tag.
Erwartungsgemäß erfreute sich der Kaffeestand großer Beliebtheit – auch wenn der Kuchen nicht restlos alle wurde. Doch insgesamt war der Zustrom erfreulich. Unser Infor- mationsangebot fand vereinzelt Interesse, zumeist bei Auswärtigen. Doch wir sind es gewohnt, den Weg der kleinen Schritte zu gehen und freuen uns deshalb über jedes Interesse. Und die zurückliegende Zeit hat es gezeigt, daß manchmal das Interesse auch nur eines einzelnen Besuchers in der Folge manch Gutes für unser Projekt bewirkt hat.
Nach einer kurzen Verschnaufpause werden wir uns nun im neuen Jahr wieder ins Getümmel stürzen, denn es liegt noch viel Arbeit vor uns, bevor das Zentrum für die benachteiligten und häufig traumatisierten Kinder in Ruanda vollendet sein und seine Arbeit im vollen Umfang aufnehmen wird.
 

          Wir danken allen bisherigen Förderern und freuen uns über jede weitere Unterstützung !