Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2011

Kurztrip ins weihnachtliche Erzgebirge


Ein wunderschönes verlängertes Wochenende ins weihnachtliche Erzgebirge hatte unser Pfarrer G. Reuther mit den Frauen vom Frauenkreis der evangelischen Kirche Ruhlas organisiert.
Am 9. Dezember 2011, um 9.00 Uhr trafen sich sieben Frauen vom Frauenkreis der evangelischen Kirchgemeinde aus Ruhla am Pfarrhaus.
NiederwürschnitzUnser Pfarrer Gerhard Reuther als „Oberchauffeur“ vom Kleinbus steuerte, nachdem er ein Fürbittgebet gesprochen hatte, in Richtung Winterstein, um die achte Person, Frau A. Lange noch mitzunehmen. Die Fahrt ging auf die Autobahn Richtung Dresden. Regen und trübes Wetter beeinträchtigten keineswegs die Stimmung im Fahrzeug. Fröhlich wurden Advents-, Weihnachts- und Volkslieder geträllert, Witze und Scherze zum Besten gegeben, so dass die zweistündige Fahrt sehr kurzweilig war und gegen 11.30 Uhr das erste Ziel in Niederwürschnitz, der „Orientalische Weihnachtsberg“ erreicht war. Begrüßt wurden wir von Herrn Moraweck, Missio„Orientalische Weihnachtsberg“nar und Leiter der Einrichtung des Weihnachtsberges, der mit Herz, Leib und Seele hinter diesem Projekt steht, denn jeder von uns spürte in diesen wunderbaren künstlerisch und in natürlicher Art und Weise dargestellten biblischen Bildern von der Geburt Christi bis zu seiner Auferstehung mittendrin zu sein und ein andächtiges, ehrfurchtsvolles Gefühl durchflutete die Gäste. Einfach einmalig und wunderschön. Seit 1892 besteht der Weih­nachtsberg- und Schnitzverein in Niederwürschnitz, der von Schnitzern, Bastlern und Bergarbeitern gegründet wurde. Es gäbe noch sehr viel mehr über diesen Berg zu berichten.
Im Landgasthof „Zur Damm-Mühle“Das Geschau­te macht zwar glücklich, aber auch hungrig. Und so fahren wir zum Hotel „Zur Tenne“ um Gaumen und Magen mit einem guten Mittagessen zu verwöhnen. Danach wurde es Zeit die Unterkunft in Lengenfeld, Landgasthof „Zur Damm-Mühle“ aufzusuchen, ein Restaurant in einer reizvollen Umgebung und im Innenbereich einer behaglichen gemüt­lichen Atmosphäre.
MauersbergNach der Zim­mer­ein­tei­lung und etwas Aus­ruhn, wur­de der nächste Höhe­punkt in Popershau, Gaststätte „Huthaus zum Molchner Stoln“ bei einem Licht­lohmd und Abendessen wahr­ge­nommen. Dieser war jedoch eine eher kaberetttistische, etwas heftige, Darbietung, aber nun ja, man muß die Dinge so nehmen, wie sie sind, gelacht wurde trotz allem über manchen derben Witz.
MauersbergEine geruh­same Nacht liegt hinter uns und wir sind gut ausgeschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel fährt der „Superchauffeur“ G. Reuther in das Dorf Mauersberg mit Kreuzkapelle. Zum Programm gehört der Besuch des Elternhauses der Gebrüder Mauersberger, deren zahlreiche Musikkonzerte in ver­schie­denen Ländern und Städten, vor allem auch in Eisenach, die Menschen begeisterten. Bis 1930 war Rudolf Mauersberger als Musikdirektor tätig. Sein Bruder Erhard Mauersberger hatte als Kantor, Chorleiter und Dozent von 1930 bis 1960 in Eisenach eine umfangreiche Funktion.
Zöblitz KircheEine tolle Schnitz- und Klöppelausstellung war für uns Besucher auch interessant und sehenswert. Schauen und Bewundern macht hungrig. Eine gemütliche Gaststätte war das Ziel um die hungrigen Bäuche zu sättigen.
Silbermannorgel in ZöblitzNachmittags ging es nach Zöblitz, der Be­such der Silber­mann­or­gel stand auf dem Pro­gramm und sogar das Spielen derselben: Hier durfte sich unsere Kantorin Frau M. Hönsch beweisen. In Olbernhau galt es noch einem Weihnachtsmarkt einen Besuch abzustatten. Weihnachtsmarkt in OlbernhauUnser Pastor hatte einen tollen Hinweis für ein perfektes Abendessen in Tschechien in Böhmisch-Katharinenberg bekommen, das sollte sich jedoch als nicht zutreffend erweisen. Die Gruppe zog es vor, den Abend in gemütlicher Atmosphäre bei einem guten Essen in der Damm-Mühle ausklingen zu lassen.
Am Sonntag um 9.30 Uhr besuchen wir den Gottes­dienst in Marien­berg in der Marienkirche, danach besuchen wir im gleichen Ort noch einen Weihnachtsmarkt, kaufen noch verschiedene Kleinigkeiten, denn danach heißt es Abschiednehmen von der anheimelnden weihnachtlichen Stimmung des Erzge­birges. Mit unzähligen emotionalen wunderbaren Eindrücken fahren wir zurück nach Ruhla, kommen mit Gottes Beistand gut und wohlbehalten zu Hause an. Danke, lieber Pfarrer Reuther, für diese eindrucksvollen Tage sowie die schöne Fahrt ins Weihnachtsland Erzgebirge.
                                                                                                                                     Ilse Böttinger

Gruppenbild in Olbernhau Silbermannorgel in Zöblitz