Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2013

Romantische Schätze zum Klingen gebracht

Konzert des Lux-Trios war musikalische Einstimmung auf die Festwoche im Juli


Als musikalisches Rahmenprogramm des Fußball­abends kündigte Pfarrer Reuther das Konzert des Lux-Trios am Samstagabend in der St. Concordia-Kirche an. Leider fanden nicht sehr viele Fußballfans den Weg zu diesem musikalischen Hochgenuss in die Kirche. Rund 40 Musikliebhaber folgten der Einladung, verborgene musikalische Schätze des 18. und 19. Jahrhunderts zu entdecken und zu erleben. Und sie wurden nicht enttäuscht.
Das Lux-Trio mit dem Lux-Nachfahren Stephan Lux am Piano, Martin Schminke (Violine) und Frieder Berthold (Cello) stimmten mit Werken von Franz Liszt und Friedrich Lux auf die bevorstehenden Festspiele in Ruhla ein. Aber die musikalische Reise ging nicht nur in das 19. Jahrhundert, sondern auch zu einem recht unbekannten Komponisten, der im 18. Jahrhundert lebte: Johann Theodor Römhild. Er wurde 1684 im nahen Bad Salzungen geboren und hatte unter anderem bei Johann Jacob Bach, seinerzeit Kantor der Trinitatiskirche zu Ruhla, Unterricht bekommen. Seinen Wirkungskreis fand der Musiker, der über 250 Werke hinterlassen hat, später im Raum Leipzig, Spremberg und Merseburg. In Merseburg war er unter anderem Domorganist. Zu seinen Lebzeiten soll er bekannter gewesen sein als Johann Sebastian Bach.
Das erst im vergangenen Jahr haben sich die drei Musiker zum Lux-Trio zusammengeschlossen und werden mit ihren Auftritten die Lux-Festspiele und den Namen des Ruhlaer Musikers und Komponisten Friedrich Lux weltweit bekannt machen. So werden die drei Musiker demnächst auf einem Kammer­musik-Festival am Gardasee zu hören sein und dort unter anderem Werke von Friedrich Lux spielen.
Ururgroßneffe von Friedrich Lux, Stephan Lux, wird während der Lux-Festspiele noch zwei Mal am Piano sitzen: Am 18. Juli gemeinsam mit Thomas Busch zum Liederabend „Zeit für Gefühle“ in der Concordia-Kirche. Während der Ruhlaer Kirchennacht am 20. Juli spielt der Pianist in der Trinitatiskirche Werke von Liszt, Gershwin und Skrjabin.
 

Karten für die Veranstaltungen in der Lux-Festspielwoche sind in der Naturpark- und Touristinformation in Ruhla und auf www.ticketshop-thueringen.de erhältlich.                                                                     siro


Text und Bilder: Silvia Rost