Startseite Gemeindeleben Bilder und Berichte 2016

.

Was eine Stadtführung in Eisenach und Kinder in Ruanda gemeinsam haben


Ein Mitglied unseres 1Welt-Kreises hatte eine originelle Idee, das Bildungsprojekt in Ruanda zu unterstützen. Seit dem 1. November 2016 ist er zertifizierter Stadtführer in Eisenach und darf Stadt­führungen auf deutsch und englisch halten. Letzteres fällt ihm natürlich besonders leicht, da er gebürtiger US-Amerikaner ist.
Seine erste Stadtführung auf englisch hatte Herr Randell Anderson bereits am 11. November.
Doch seine erste Stadtführung auf deutsch hatte er einem besonderen Anlaß vorbehalten!
Herr Anderson feierte am 9.12. seinen Geburtstag und lud zu diesem Zweck Freunde zu einer abendlichen Stadtführung ein. Er verzichtete auf Bezahlung und Geschenke und bat statt dessen seine Gäste um eine Spende für unser Ruanda-Projekt.
Gut eine Stunde dauerte die Führung durch die abendlichen Straßen von Eisenach. Der Aus­gangs­punkt war das Rathaus am Markt, auf dem zu dieser Zeit auch der Weihnachtsmarkt stattfand. Die vielen Lichter ließen den Markt in weihnachtlichem Glanz erstrahlen.
Herr Anderson führte die Gruppe zu Orten und Plätzen, die für die musikalische, kulturelle, politische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt von Bedeutung waren und sind. So endete die Führung denn auch vor der Georgenkirche, in der Johann Sebastian Bach einst getauft wurde.
Obwohl es an diesem Abend nicht sehr kalt war, folgten die Gäste sehr gern der Einladung des Geburtstagskindes, an einem der Stände des Weihnachtsmarkts einen aufwärmenden Glühwein zu sich zu nehmen.
Der 1Welt-Kreis freut sich über diese originelle Idee, die Schulbildung von benachteiligten Kindern in Ruanda zu unterstützen!
Auf diese Weise bekommen wir nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern wird das Projekt auch vielen Menschen bekanntgemacht. Und so besteht die Hoffnung, daß wir neue Förderer gewinnen, die es Kindern in Ruanda ermöglichen, auf dem Weg der Bildung ihr Leben langfristig selbstbestimmt in die Hand nehmen zu können.