Startseite Service Presse 2008

Trommeln für Ruanda


Thüringer Allgemeine  05.11.2008

Trommeln für Ruanda
 

Musikalisch-literarischer Benefizabend in der Winkelkirche


 

LESUNG: Anna Moik-Stötzer las zum Benefizabend afrikanische Märchen
                                                                                              Foto: Susanne Reinhardt

„Ruanda - Land zwischen Trauma und Traum” nannte Pfarrer Gerhard Reuther den musikalisch-literarischen Abend unter dem Dach des DKW-Projekts am vergangenen Samstag. Der Erlös des Abends soll der Ruanda-ICampagne „1-2-Help” zugute kommen.

RUHLA (reh).
Bis auf den letzten Platz war der rechte Flügel der Concordia-Kirche gefüllt. In der Nähe des Altars, der durch Vorhänge verdeckt war, befand sich eine Bühne. Mitglieder der Trommelgruppen Djembe Kings und Sila Laka aus Gotha hatten dort ihre Instrumente aufgebaut, daneben stand ein Tisch an dem die Wiener Schauspielerin Anna Moik-Stötzer afrikanische Märchen vorlas. Diese hatte sie von einem Freund, der aus Ruanda stammt, erzählt bekommen. Andere Geschichten, die sie vortrug, stammten aus der Feder von Nelson Mandela. Zwischendurch erklangen Trommelklänge. Zu Beginn jedoch, erlebten die Gäste noch einmal den Reisebericht des Pfarrers, der im Februar 2007 dem geplanten Kinder- und Jugendzentrum in Nyagatare/Ruanda einen Bestich abstattete. Dem weiteren Aufbau dieses Zentrums diente auch der Abend in der Concordia-Kirche. Genau vor einem
Jahr hatte der Eine-Welt-Kreis im Erbstromtal mit Sitz in Ruhla zur Spendenaktion für das Zentrum aufgerufen. Seit dem sind 30 000 Euro zusammengekommen. Jetzt soll eine Halle entstehen, die Schulungsräume beinhaltet. Den Bau zu unterstützen hat sich der Eine-Welt-Kreis zur nächsten Teilaufgabe gemacht. Hilfe wurde auch vom Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) in Bonn zugesagt. Der Eine-Welt-Kreis in Ruhla muss nochmals 30 000 Euro aufbringen. Diese Summe wurde schon einmal erreicht, deshalb sei man optimistisch, so Pfarrer Reuther. Frühzeitig hat sich auch Anna Moik-Stötzer dieses Anliegens angenommen. Die Kampagne unterstützt sie mit Herz und erlebnisreichen Leseabenden.


Thüringer Allgemeine,  05.11.2008



Pressemitteilung als Bild öffnen